Open Run-Archery Europe Cup – 27./28. 8. 2016 in Kaluga, Russland + 1./2. 10. 2016 in Paris, Frankreich

Nachdem Russland 2015 bereits allein einen internationalen Bogenlaufwettkampf veranstaltete, fand ein vergleichbarer Wettkampf nun erstmals als Teil einer internationalen Cup-Wertung statt. 7 Deutsche, darunter die 4 Werderaner Sandra, Markus, Christiane und Marco reisten dazu vom 25. bis 29. August in die russische Stadt Kaluga, 3 Autostunden von Moskau entfernt.

Nach feierlicher Eröffnung und Einschießen am 26. August, begannen am 27. August die Wettkämpfe. Es war sommerlich warm. Obwohl der Vorjahressieger Anton Azanov diesesmal nicht dabei war schien das Starterfeld leistungsstärker als im Jahr zuvor. Besonders der Russische Nachwuchs war topfit.

Der gesamte erste Wettkampftag war den Sprintwettbewerben gewidmet. Hier mussten 3 Laufrunden zu je 400 Metern und dazwischen zwei Schießserien zu je 4 Zielen (16 cm Durchmesser auf 18 m Entfernung) absolviert werden. Für jede Schießserie standen 6 Pfeile zur Verfügung. Die erste Serie war im Stehen, die zweite im Knien abzuleisten.

kaluga2016_1_targets

Um im Finale eine der begehrten Medaillen zu erringen, musste der Wettbewerb an diesem Tag mindestens dreimal bewältigt werden. In einem ersten Einzelstartlauf gegen die Uhr wurden 8 Halbfinalplätze der Männer und weitere 8 der Frauen direkt vergeben. Marco gelang der direkte Einzug, Sandra und Christiane mussten hingegen ihr Können in einem der Viertelfinalläufe erneut unter Beweis stellen, um einen der übrigen Halbfinalplätze zu erringen. Viertelfinal-, Halbfinal- und Finalläufe wurden als Massenstartrennen im direkten Vergleich ausgetragen. Sandra schaffte auf diesem Umweg den Halbfinaleinzug. Mit einer Halbfinalzeit von 7 Minuten und 39 Sekunden kam sie anschließend ins kleine Finale der Frauen und dort als Sechste ins Ziel. Marco erkämpfte sich im Sprintfinale der Herren die Silbermedaille.

kaluga2016_8_start_women

Am 28. August standen dann ein Langdistanzlauf sowie die Staffelwettbewerbe auf dem Programm. Der Langdistanzlauf wurde als Einzelstartrennen gegen die Uhr ausgetragen (“individual“). Ein einziger Durchgang entschied über die endgültige Platzierung, Viertelfinal-, Halbfinal und Finalläufe gab es hier nicht. Es waren 4 Laufrunden zu je 800 Metern und dazwischen 3 Schießserien mit je 4 Pfeilen auf 4 Ziele zu absolvieren. Die zweite Schießserie wurde kniend geschossen. Um 10 Uhr fiel der Startschuss. Zuerst waren die Frauen an der Reihe, direkt im Anschluss folgten die Männer. Mit 19 Minuten und 25 Sekunden erreichte Sandra Rang 14 der weiblichen Starter, Christiane schaffte es auf Platz 24. In der männlichen Konkurrenz erzielte Marco mit 3 Strafrunden die sechstbeste Zeit.

kaluga2016_17

Nun war nur noch die Staffel für unsere Athleten zu meistern. Ein Staffelteam bestand aus 2 Athleten (weiblich + männlich). Jeder der beiden war dabei zweimal aufgefordert zwei 800 m lange Laufrunden und eine dazwischen liegende Schießserie zu absolvieren. Wie bei den Sprintläufen am Vortag durften hier wieder bis zu 6 Pfeile auf die 4 Ziele jeder Schießserie abgegeben werden. Jeder Läufer Schoss seine erste Serie stehend, die zweite kniend.

Sandra bildete gemeinsam mit Philipp (SV-Straßdorf) ein Team, Marco rannte mit Sandra-Verena (TSG Lübbenau) und Christiane war Teil eines internationalen Teams mit dem Franzosen Paul. Es waren spannende Minuten in denen die Athleten nochmal alles aus sich raus holen mussten. Marco´s Staffel erreichte Platz 5, Sandra´s Platz 9 und Christiane lief gemeinsam mit Paul auf Rang 13 ins Ziel. In der Cup-Gesamtwertung der Damen liegt Sandra damit auf Rang 6 und Christiane auf Rang 10. Marco liegt in der Wertung der Herren auf Rang 4.

kaluga2016_6

Wir bedanken uns für das viele Daumendrücken und die vielen kraftspendenden Gedanken von zu Hause und für den tatenkräftigen und liebevollen Beistand unserer Begleiter vor Ort. Es war für uns ein spannender, anstrengender aber auch schöner Wettkampf. Ein besonderes Dankeschön an den russischen Veranstalter und Gastgeber, sowie den Organisator Vladimir Matveev.

kaluga2016_34

mehr Fotos

Video

Wettkampfausschreibung

Der zweite Wettkampf des Open Run-Archery Europe Cup 2016 fand am 1. und 2. Oktober in Paris statt. Von den Werderaner Bogenschützen waren Sandra, Christiane und Marco am Start. Mit Rang 1 im Sprintwettbewerb und Rang 5 über die Langdistanz schaffte es Marco auf Rang 1 der Cup-Sprintwertung sowie der Cup-Gesamtwertung der Herren. Mehr in Kürze.